Mit ihrer gemeinsamen Erklärung haben die Landesregierung und der Vorstand der Stiftung Kima- und Umweltschutz am 17. Mai den Weg frei gemacht für die weitere Arbeit des gemeinwohlorientierten Teils der Klimastiftung.

Wir als Team der Geschäftsstelle für den gemeinwohlorientierten Bereich für Klima- und Umweltschutz haben somit den Auftrag der Landesregierung, die Arbeit mit unseren Projektpartnern fortzusetzen.

Diese Anerkennung unserer bisherigen Arbeit durch die Landesregierung freut uns und bestärkt uns darin, unsere Projekte mit dem gleichen Engagement wie bisher fortzuführen.

Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Institutionen und Initiativen herzlich ein, mit uns gemeinsam das Ziel zu verwirklichen, Mecklenburg-Vorpommern klimafreundlich und zukunftsorientiert aufzustellen. Wir unterstützen Ihre Ideen mit Beratung und Förderung und sind gespannt auf neue Konzepte, die wir in unsere Arbeit aufnehmen.

Gleichzeitig wollen wir einen Weg finden, damit die wichtigen Klimaschutzprojekte, die in der Stiftung begonnen worden sind, fortgesetzt werden können. Das (…) hat auch unsere volle Unterstützung als Landesregierung. Denn es ging uns von Anfang an darum, dauerhaft Klima- und Umweltschutzprojekte in Mecklenburg-Vorpommern zu stärken, insbesondere die Akzeptanz der Bürgerinnen und Bürger beim Klima- und Umweltschutz zu stärken. Dazu sind sehr gute Klimaschutzprojekte auf den Weg gebracht worden von sehr guten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig auf der Pressekonferenz am 17.05.2022